!WICHTIG! – Vogelgrippe – !WICHTIG!

Stand 01.06.2017:

Neue HPAIV Risikoeinschätzung in Deutschland Stand 17.05.2017 (PDF-Format)


 

Stand 17.05.2017:

Neue HPAIV Risikoeinschätzung in Deutschland Stand 02.05.2017 (PDF-Format)


 

Stand 20.04.17:

Aufstallungspflicht ist beendet. Mehr Informationen hier (PDF-Format)…

 


 

 

Stand 25.03.17:

Geflügelpest: risikoorientierte Aufstallung; Geflügelmärkte und Geflügelschauen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die aktuelle Aufstallungspflicht für Baden-Württemberg konnte nunmehr risikoorientiert weiter auf den Bereich von 500 Meter im Abstand zum Ufer der folgenden Gewässer reduziert werden:

 

  • Bodensee
  • Donau (Abschnitt von der Stadt Ulm bis einschließlich zum Landkreis Sigmaringen)
  • Rhein
  • Main
  • Federsee
  • Ablacher Seen
  • Sauldorfer Seen.

 

Diese Aufstallungspflicht gilt vom 16. März 2017 bis einschließlich zum 20. April 2017.

 

Des Weiteren gilt eine Aufstallungspflicht für die Dauer von 30 Tagen ab amtlicher Ausbruchsfeststellung in Gemeinden mit positivem H5N8 Nachweis bei Wildvögeln und direkt an diese angrenzende Gemeinden. Aktuell sind hiervon die Stadt Ulm und die an diese direkt angrenzende Gemeinden des Alb-Donau-Kreises betroffen.

Die Ausrichtung von Ausstellungen und Märkten ist nur in den Aufstallungsgebieten verboten; dies gilt auch für Geflügel aus den Aufstallungsgebieten.

Von diesem Verbot nicht betroffen sind Ausstellungen und Märkte mit in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln anderer Arten. Das bedeutet, dass Ausstellungen und Märkte mit ausschließlich nicht unter den Begriff „Geflügel“ fallenden Vögeln unter Beachtung der einschlägigen Rechtsvorschriften (Viehverkehrsverordnung, Tiergesundheitsgesetz, Geflügelpest-Verordnung) auch in den Aufstallungsgebieten erlaubt sind. Unberührt hiervon bleibt der Einschränkungsvorbehalt der vor Ort zuständigen Behörde.

 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Ihr vor Ort zuständiges Veterinäramt.

 

Auszug aus der „Geflügelpest-Verordnung“:  Begriff des Geflügels ist in § 1 Absatz 2  folgendermaßen definiert:

2. Geflügel:      Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, die in Gefangenschaft aufgezogen oder gehalten werden;

3. in Gefangenschaft gehaltene Vögel anderer Arten: andere gehaltene Vögel als das in Nummer 2 genannte Geflügel

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Sarah Lenz

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
Baden-Württemberg
Referat 33

Willy-Brandt-Straße 41
70173 Stuttgart


Stand vor 25.03.17:

Es tut mir unendlich leid, dass ich Euch heute mitteilen muss, dass unsere Landesgeflügelschau in Schwenningen abgesagt werden muss. Ich habe mich sehr auf diese Schau gefreut, die Umstände sind leider gegen uns.

 

Wir (Walter Weisser, Dr. Michael Götz und ich) waren heute (17.11.2016) zu einem Gespräch beim Minister Hauk eingeladen. Dort wurden die Fakten noch einmal ausgiebig diskutiert. Michael Götz verdeutlichte hierbei noch einmal, was eine Stallpflicht für die Tiere der Rassegeflügelzüchter bedeutet. Die augenblickliche Seuchenlage (wesentlich mehr positive Funde als 2005/2006, Fälle auch außerhalb vom Wassergeflügel wie Raben und Greifvögel) lassen den verantwortlichen beim Ministerium leider keine andere Möglichkeit wie eine allgemeine Stallpflicht für das Geflügel und ein Ausstellungsverbot für überörtliche Schauen auszusprechen. Im Sinne unserer Tiere sollten wir uns an die Vorgaben halten.

 

Merkblatt Nutzgeflügel schützen (Stand 12.03.17) (PDF)

Neue Regelungen zur Stallpflicht (PDF) (Stand 31.01.2017)

Pressemitteilung des Ministeriums Ländlicher Raum und Verbraucherschutz (PDF)

Weitere Informationen zur Vogelgrippe (PDF)

Verordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen vom 18. November 2016 (PDF)

Antrag Ausnahme Stallpflicht für Enten (Wassergeflügel) (Word-Datei)

Antrag Ausnahme Stallpflicht für Gänse (Wassergeflügel) (Word-Datei)

Antrag Ausnahme Stallpflicht (Ziergeflügel) (Word-Datei)

Merkblatt Schutzmaßnahmen gegen die Geflügelpest in Kleinhaltungen (PDF)

FLI-Empfehlung Geflügelpest Herkunft Verbreitung Virus-H5N8 (PDF)

 

Viele Grüße

Hanspeter Wagner