Bericht über die Landesschulung in Münsingen vom 25.02.2018

 

Liebe Züchterfrauen, werte Zuchtfreunde, liebe Jungend.

 

 

Ich möchte hiermit einen Bericht über die Landesschulung abgeben, die am 25.2.2018 in Münsingen, im Vereinsheim KV Reutlingen stattfand.

 

Die Klasse war besucht mit 80 Teilnehmern. Nach der Begrüßung durch Landeszuchtwart Gerhard Stähle nahm er die Tagesordnung wie folgt vor:

 

P1 Begrüßung,

P2 Vortrag durch Rainer Barth, die Anschlussfehler
beim Rassegeflügel.

P3 Vortrag Martina Haas, dem Preisrichter
über die Schulter geschaut und Bewertungsgrundsätze beim Wassergeflügel,

P4 Vortrag von Wilhem Bauer, Geflügelzucht im Wandel
der Zeit.

P5 Zuchtbuchschauen.

P6 Termine 2018/2019,

P7 Verschiedenes, Anregungen.

 

Danach kam das Grußwort von Hans Peter Wagner, erster Landesverbandsvorstizender Württembergs. Er dankte dem Zuchtwart für die Durchführung dieser Schulung. Anschließend begrüßte der Vorsitzende des Verein Münsingen Rolf Schmuda die Anwesenden. Er wünschte der Tagung einen harmonischen Verlauf.

 

Dann gings los mit dem Klassevortrag von Rainer Barths, die Ausschußfehler beim Rassegelfügel. Er zeigte viele Bilde mit Kammfehlern, wie Doppelzacken, Kammauswüschse, Mehrfachdorn, Augenfehler, Farbfehler, Kreuzschnabel, Krumme Zehe, Krummes Brustbei oder bei Tauben Kreuzschnabel, auslaufende Pupille, Krummes Brustbein, Missbildungen am Skelett, fehlende Zehennägel und Schwimmhäuten. Beim Ziergeflügel zeigte er Bilder von Kreuzungstieren, Gold und Amherstfasanen. Anschließend beantwortete er Fragen der Teilnehmer.

 

Danach kam der Vortrag durch Preisrichterin Martina Haas, dem PR über die Schulter geschaut hat. Sie erzählte und erklärte, wie sich der PR verhalten sollte und auch die Züchter. Der PR muss immer konzentriert seine vorgegebenen Tiere ordnungsgemäß bewerten und lehnt eine Rudelbildung hinter dessen Rücken ab. Zu ihrem zweiten Thema, Bewertungsgrundsätze des Wassergeflügels zeigte sie alle anerkannten Gänse- und Entenrassen. Sie stelle die Hauptrassenmerkmale bestens heraus, wie z.B. an einer Toulouser Gans, massigem Körperbau, breitem Kopf,  kräftiger Hals, bis auf die Erde reichende doppelte hinten geschlossene Bauchwamme und die Kehlwamme, sowie satte Farbe mit weißer Federsäumung. Sie erzählte über die Zwergente, die auch  ihre Lieblingsrasse ist.
Wiederum ein gewinnbringender Vortrag.

 

Nach dem sehr guten Mittagessen, der Vortrag durch Wilhelm Bauer: die Geflügelzucht im Wandel der Zeit. Er zeigte Bilder von früher und heute. Rassebilder, wie z.B. die Hühner und Tauben vor zig Jahren, im Gegensatz zu heute aussahen. Die weißen Zwergwyandotten , die früher mit spitzem Abschluß, tieferem Stand und massiver, heute elegant mit höherem Stand, breitem  Abschluß, weißer Farbe und erzählte, wie die in Frankreich, Holland oder England aussehen. Ferner teilte er mit, dass sie ab sofort Deutsche Zwergwyandotten heißen und das Gewicht, lt. BZA, erhöht wurde. Auch sprach er die Zuchtleistungen an, daß den Ministerien sehr gefallen hat und die rote Liste des Geflügels, in denen viele bedrohte Hühnerrassen drin stehen.

Gerhard Stähle dankte den drei Referenten für die erstklassigen, lehrreichen Vorträge.

 

Zum Punkt 5: Zuchtbuchschauen:
Unsere Zuchtbuchwerbeschau findet am 20.10.und 21.10.2018 in Friolzheim KV Leonberg statt. Stähle erklärte noch Sinn und Zweck einer Zuchtbuchwerbeschau mit den Hinweisen, neue Zuchtbuchmitglieder zu gewinnen und Wilhelm Bauer fügte hinzu, daß noch mehr ihre Unterlagen abgeben sollen. Die Zuchtbuchschau findet am 24.11. u. 25.11.2018 in Bondort im Vereinsheim statt.
Ausstellungsleiter Fritz Schnaidt gab einige Informationen dieser Schau. Für 2019 gab Stähle bekannt, dass am 2.11. u. 3.11. in Gärtringen in der Schwarzwaldhalle die Landeszuchtbuchschau stattfinden wird.
Dazu lag ein Antrag schriftlich vor, die Landeszuchtbuchwerbeschau am 4.1. u. 5.1.2020 in Schramberg anläßlich ihres 125jährigen Vereinsjubiläums durchzuführen, dabei gab Stähle sofort schriftlich seine Zusage, weil aus den Vereinen im Schwarzwald wenige Zuchtbuchmitglieder Mitglied sind.

 

Zu P6 Termine: gab Stähle folgende Termine bekannt: Am 30.9.2018 findet die nächste Landesschulung in Eutingen im Gäu, im Vereinsheim, statt.
Von den Züchtern kamen folgende Themenvorschläge: Wie fülle ich richtig einen Meldebogen aus: Herr Wilhelm Bauer hat Stähle vorgeschlagen, den entsprechenden Züchtern dabei zu helfen. Herr Bauer war bereit, dies zu tun mit einem weiteren Vorschlag: Die neuen Rassen und Farben im BDRG, dann schlug der neue Kreiszuchtwart des KV Calw, Timo Stallmann vor, über Ziergeflügel, Haltung, Zucht und Arten von Z1 bis Z3 zu berichten.

Stähle übernimmt diesen Vortrag.

 

Im dritten Vortrag soll über Tauben berichtet werden, Stähle wird nach einem Thema und 2 Referenten schauen.
Am 24.2.2019 wird die übernähste Landesschulung in Sachsenheim im KV Ludwigsburg im Vereinsheim stattfinden.
Ferner findet die Baden-Würtembergische Landesgeflügelschau am 3.11. u.4.11.2019 in Schwenningen, Messehalle statt.

 

Nun zu P7: Verschiedenes: 1. Registriernummer: diese muß jeder Züchterhalter haben.
2. Spiegel der Warzenenten: diese müssen sichtbar sein.
3. Lob über uneren Ringverteiler Hans-Peter Wagner über sie sofortige Auslieferung und über die neuen Auslieferungsstäbe.

Außerdem gab es Kritik über unsere Hompage, die schlecht gefüttert wird und langweilig erscheint.

 

Um 15.00 Uhr war die Landesschulung beendet.

 

LV Zuchtwart bedankte sich ganz herzlich bei allen Züchterinnen und Züchtern für ihr Kommen. Außerdem dankte er den 3 Referenten für die interessanten Vorträge, wünschte allen viel Freude mit ihren Tieren. Außerdem bedankte er sich bei dem Kleintierzuchtverein Münsingen für die super Bewirtung.

 

Gerhard Stähle